AX Auto-Cross-DM 2017

Autocross – MSC Höchstädt  29./30. April 2017

119 Starter bei Deutscher Meisterschaft

Höchstädt

Es war eine wahre Herkulesaufgabe und sie haben es wieder sehr gut gestemmt.

Die Aktiven des MSC Höchstädt luden zu ihrer Autocross-Meisterschaft ein und 119 Teilnehmer aus Deutschland und Europäischen Ländern gingen am Sonntag an den Start. Neben der 20. Deutschen Autocross Meisterschaft wurde am Vortag auch noch der MSC-Höchstädt-Pokal am ADAC-Motodrom KTM-Ring ausgetragen. Hier waren 61 Starter auf der Strecke, einige Meisterschaftsfahrer-Fahrer hatten hier die Gelegenheit genutzt und den MSC-Cup als Trainingslauf absolviert.

An beiden Tagen herrschte trockenes Wetter vor, das machte das Fahren auf der 900 Meter langen Rennstrecke recht angenehm. Die Höchstädter Fahrer waren aber dennoch mit den durchaus harten Bedingungen im Fichtelgebirge besser vertraut als ihre Konkurrenten. „Wir konnten faire und aufregende Rennen bieten, quasi Motorsport vom Feinsten“, betonte MSC-Vorsitzender Achim Krautzberger, der selbst leidenschaftlicher Autocross-Fahrer ist. Nach seinen Worten kam viel Lob von Seiten der Fahrer, der Zuschauer und den Offiziellen für die Veranstaltung und die gut präparierte Strecke.

Mehrere Lokalmatadoren machten daher bei der Autocross-Meisterschaft von sich reden: Stefan Schneider aus Thierstein holte sich bei den Serientourwagen Klasse 2a im harten Zweikampf mit dem amtierenden Meister Uwe Amm den Vizetitel. Andreas Gebhard aus Marktleuthen kam ins Finale und Sebastian Witt aus Neuhaus/Windischeschenbach wurde überlegen dritter, wohlgemerkt bei 19 Startern in seiner Klasse der Crossbuggy 600ccm. Leon Schneider qualifizierte sich für das Finale.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Rennen. Es war eine sehr gute Veranstaltung bei bestem Rennwetter“, sagte MSC-Vorsitzender Achim Krautzberger nach der Veranstaltung. Neben dem Rekord-Teilnehmerfeld waren die Rennveranstalter vor allem mit den Leistungen der Höchstädter Fahrer zufrieden, die von mehr als tausend Zuschauern am Streckenrand angefeuert wurden.